Nach Phänomen Facebook kommt der Digital Sirocco

Es ist einfach Zeit für etwas Neues. Nachdem ich im Oktober 2010 mein erstes Buch, Phänomen Facebook, veröffentlicht hatte, war ich auf den Geschmack gekommen. Es ist, als würde man sein eigenes kleines Start-up gründen: Einen Bedarf ausfindig machen, eine Lösung dafür skizzieren, Investoren suchen, ein Design wählen, launchen, selber Interviews geben, Kritik einstecken, usw. – Parallelen gibt es viele. Schnell war klar: Innerhalb der nächsten paar Jahre wollte ich ein neues Sachbuch hinterherschieben.

Im Laufe 2010/2011 neue Themen auf – Cablegate von WikiLeaks, die Revolutionen in Nordafrika, die Hacktivisten von Anonymous, die Occupy-Bewegung, die Piratenparteien. Das war frisch, da passierte etwas, Dinge, die alle irgendwie miteinander bzw. mit dem Netz zu tun hatten und nach tiefergehender Beschäftigung und Erklärung verlangten. Gleichzeitig fragte mein Verlag (Ueberreuter) immer wieder nach, ob ich nicht Lust auf ein zweites Buch hätte, und schließlich startete ich mein neues Projekt:

Digital Sirocco.

Wie man an dem Screenshot unschwer erkennen kann: Bei Digital Sirocco ist Facebook immer noch ein zentrales Thema – denn das Online-Netzwerk steht im Zentrum der großen Diskussion rund um Öffentlichkeit, Privatsphäre und Datenschutz. Facebook-Revolutionen, Facebook-Kampagnen, Facebook-Hacks – es wird sich immer was rund um Zuckerbergs Internet-Firma tun, nur eben eingebettet in größere Zusammenhänge.

Tumblr statt WordPress
Digital Sirocco ist im Wesentlichen ein Tumblr-Blog, den ich an einem Wochenende ohne Programmierkenntnisse zusammenbaute (ein Freund am anderen Ende der Welt, in Neuseeland, half mir dabei – Details zur Integration von Social-Media-Tools finden sich hier). Er wird mein Buchprojekt von A bis Z begleiten. Bei “Phänomen Facebook” hatte ich erst mit dem Marktstart des Buches einen begleitenden Blog gestartet – ich schrieb online quasi da weiter, wo ich mit Abgabe des Manuskriptes aufgehört hatte.

Diesmal schreibe ich den Blog bereits begleitend zum Buchprojekt. Den Anstoß dazu gab mir übrigens Robin Teigland, Associate Professor im Center for Strategy and Competitiveness an der Stockholm School of Economics, die ich im Rahmen der SIME-Konferenz Ende 2011 in Stockholm kennenlernte. Eine gute Idee: Interessierte (z.B. Familie, Freunde, Kollegen, Twitter-Follower, Facebook-Fans) können mitverfolgen, was ich in Sachen Recherche so treibe (z.B. auf Konferenzen fahren) und mit welchen Themen ich mich auseinandersetze, und ich sporne mich selbst an, jeden Tag etwas für das Buch zu tun (dessen Deadline immer näher rückt).

Digital Sirocco im Social Web
Weil dieser Blog künftig nicht mehr so häufig upgedatet wird, sich bei Digital Sirocco aber fast täglich etwas Neues tut, würde ich sagen: Komm` doch rüber! Wie für Phänomen Facebook habe ich für Digital Sirocco verschiedene Social-Media-Seiten eingerichtet, die man plussen, liken und tumblern kann:

Digital Sirocco auf Facebook

Digital Sirocco auf Google+

Digital Sirocco auf Tumblr

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>